Ja, liebe Frauen - ich schätze euch sehr: Ihr seid stark und schön.

Nur gelegentlich vergesst ihr - oder eher vergessen wir - dass wir uns nicht zwischen Schönheit und Stärke entscheiden müssen.

 

Kooperation ist wunderbar, eine liebevolle Art toll für eure Umgebung, und Hilfsbereitschaft eine Eigenschaft, die Freu(n)de macht. Eure Partner freuen sich über eure Wertschätzung und Unterstützung.

Aber ist es wirklich so, dass du noch den letzten Kurs gemacht haben musst, bis du endlich "gut genug" bist, um mal Geld für deine Arbeit zu nehmen? Gehört der Kerl da vorne aufs Podium oder kannst du das nicht eigentlich viel besser? "In echt"? Ist Führung und Vorgabenmachen gleich ein aggressiver Akt, der die "Freiheit" deiner Mitmenschen beschneiden könnte? Macht ein deutliches Wort Feinde oder doch eher eine klare Situation?

Nein - Liebsein ist nicht immer die beste Alternative.

Manchmal sind ChefINNEN gefragt. Wenn du das bist - bist du an der Reihe, dich vorne hinzustellen und die Kommandos zu geben. Die anderen hören sowieso auf dich. Wenn du den Platz nicht einnimmst, enthältst du der Welt deine Stärke vor.

Und - nein: da soll kein Druck hin. Aber: ERMUTIGUNG.

Mach´s mit zittrigen Händen und klopfendem Herzen - aber mach´s.

Hier könnte der Text zu Ende sein.

Wie tun wir das - "es machen"? Wie finden wir überhaupt raus, was "es" ist?

Da haben wir Frauen einen echten Vorteil - wir sind nämlich unserer INTUITION oft näher. Die Intuition oder der Weg des Herzens oder "Folge deiner Stimme" - alles das Gleiche - sagt dir, wie´s geht.

Dazu die Geschichte von Stefanie => im nächsten Blog!