Wir lösen Projektionen auf und bearbeiten auch andere Anliegen, die Sie mitbringen. Auch Selbsterfahrung in Form verschiedener Übungen zu Themen wie Grenzen, Beziehungen, Gefühle, Konflilkte... hat hier Raum.

Beim Projektionen auflösen (eigentlich: "Übertragungen")  schauen wir uns an, mit welchen (Grund-)Überzeugungen wir auf andere zugehen, was wir über sie denken; was wir denken, dass sie über uns denken:

Ich bin nicht gut genug für den/die - der guckt so streng - den/die mag ich - die Männer sind alle xy - die Frauen wollen alle xy -  wenn ich xy tue, mag mich niemand mehr - wenn du in den Raum kommst, kriege ich Stress - wenn ich neben dir sitze, kann ich tiefer atmen etc., positiv und negativ. Wir spüren in unseren Körper hinein, nehmen Gefühle, (Ent-)Spannung, Atem, Körperempfindungen wahr und sprechen sie aus. Damit werden alte Überzeugungen sichtbar und können geprüft und ggf. geändert werden, das Zusammensein wird realer, gegenwärtiger und angenehmer.